logoneu

Willkommen Ostdeutsche Museen - Aktuelles Aktueller Bericht § 96 BVFG  -Neue § 96-KonzeptionOstpreußisches Landesmuseum Westpreußisches Landesmuseum - Kulturreferat Regionalmuseum Krockow Donauschwäbisches Zentralmuseum  Schlesisches Museum Pommersches Landesmuseum Ostdeutsche Galerie Links Impressum

Donauschwäbisches Zentralmuseum
Museumsveranstaltungen

Museumsveranstaltungen

Kontakte

Sammlungen

NACH LANGER UMBAUPHASE
ÖFFNET DAS
DAUSCHWÄBISCHE ZENTRALMUSEUM
WIEDER AB 30. APRIL 2022

 

dzm_wiedereröffnung_1
eröffnungswochenende

Donau und Donauschwaben
Ein Museum - zwei Ausstellungen

DONAUSCHWABEN - AUFBRUCH UND BEGEGNUNG

Donauschwaben heißen die Nachkommen der deutschen Siedler, die sich im 18. Jahrhundert im damaligen Königreich Ungarn niedergelassen haben. Sie wurden von den Habsburger Kaisern und von privaten Grundherren nach den Kriegen gegen das Osmanische Reich dort angesiedelt.

Von der Auswanderung bis heute

Über Generatiaufbruch_begnungonen war und ist das Leben der Donauschwaben von Aufbruch und Begegnung gekennzeichnet. Ihre Nachbarn waren Ungarn, Rumänen, Serben, Kroaten und andere Völker, mit denen die Deutschen über Jahrhunderte friedlich zusammenlebten.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Donauschwaben durch Flucht, Vertreibung, Deportation und Internierung entwurzelt. Viele von ihnen kamen nach 1945 nach Deutschland und in andere Länder. Die in den Siedlungsgebieten verbliebenen Deutschen mußten sich mit kommunistischen Regimes arrangieren.
Aufbruch und Begegnung präsentiert auf  950 m2 Themen wie Dorfgemeinschaft und Landwirtschaft, die Zeit des Nationalsozialismus oder das Schicksal der Heimatvertriebenen. Durch Mitmach- und Medienstationen in 13 Abteilungen ist die Ausstellung eine Entdeckungsreise in die donauschwäbische Lebenswelt.

DONAU - FLUSSGESCHICHTEN

Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer fließt die Donau fast 3.000 Kilometer durch Landschaften, Länder und Kulturkreise mit heute rund 100 Millionen Menschen. Vier europäische Hauptstädte liegen am Strom. Trotzdflussgeschichtenem sind Geschichte, Natur und Kultur entlang der Donau wenig bekannt.
Warum mußte der siebenjährige Franz 1944 auf der Donau aus seinem Heimatdorf in Jugoslawien fliehen? Wie heißt der größte Donaufisch, der früher flußaufwärts bis nach Deutschland kam, heute aber nur noch im Unterlauf der Donau vorkommt? Kennen Sie die untergegangene Donauinsel, auf der Rosen gezüchtet und Früchte angebaut wurden? Welche Farbe hat die Donau wirklich und welche Farben sehen wir in ihr? Was transportierten die Ulmer Donauschiffer auf ihren Zillen donauabwärts und wie bauten sie ihre Schiffe? Wer weiß, wie eine Schiffmühle funktioniert?
Die Ausstellung gibt auf 552m2 überraschende Antworten und einen Einblick in die Vielfalt des Donauraums.
Wilde Faschingsbräuche, moderne Wasserkraft, habsburgische Kaffeehauskultur, praktizierter Naturschutz und kurioses Treibgut: alles Themen der Flußgeschichten.

DAUERAUSSTELLUNG

In der Dauerausstellung wird eine “Reise entlang der Donau” als Multivisionsschau animiert. Gezeigt wird die deutsche Migration nach Ungarn und Südosteuropa im 18. Jahrhundert. Die Museumsbesucher erfahren Einzelheiten aus dem Leben und der Arbeit der Neusiedler in einer multiethnischen Region.
Zum Tragen kommt die Kultur der Donauschwaben in ihren Dörfern und Städten und das Verhältnis zu den Nachbarn. Gezeigt werden Modernisierung und Industrialisierung. Die Zwischenkriegszeit wird ebenso behandelt wie Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg. Auch die Folgen mit Flucht, Vertreibung und Deportationen finden ebenso ihre museale Darstellung wie das Eingehen auf die Staaten Ungarn, Rumänien und Jugoslawien zwischen 1945 bis 1989.
Ein Schwerpunkt des Museums ist die Behandlung Südosteuropas nach 1989. Nicht zuletzt sind aus diesen Intentionen die zahllosen Kontakte zu und die Zusammenarbeit mit Museen in Ungarn, Rumänien und den Nachfolgeländern Jugoslawiens abzuleiten.
Begleitet und ergänzt wird die Dauerausstellung von einer Reihe qualitätvoller Sonderausstellungen wie beispielsweise die vom rumänischen Kulturministerium preisgekrönte Ausstellung Hausgeschichten. Deutsche Spuren in den Donauländern.

PROGRAMM DES DONAUSCHWÄBISCHEN ZENTRALMUSEUMS FÜR SEPTEMBER BIS DEZEMBER 2022

dzm_1022

  TERMINE                   

SEPTEMBER

 

 

Samstag, 3. September

16.00 Uhr

Themenführung „Frauen geben den Ton an”

Sonntag, 4. September

11.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 4. September

14.00  Uhr

Donau, Flußgeschichten

Samstag, 10. September

16.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 11. September

11.00 Uhr

Familien-Entdecker-Tour „Hinter dicken Mauern

Samstag, 11. September

14.00 Uhr

Donau, Flußgeschichten

Sonntag, 18. September

14.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Samstag, 24. September

16.00 Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Sonntag, 25. September

11.00 Uhr

Familienführung “Es war einmal...”

Sonntag, 25. September

14.00 Uhr

Donau, Flußgeschichten

OKTOBER

 

 

Samstag, 1. Oktober

16.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 2. Oktober

11.00 Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Sonntag, 2. Oktober

14.00 Uhr

Themenführung “Frauen geben den Ton an”

Samstag, 8. Oktober

16.00 Uhr

Familienführung “Es war einmal...”

Sonntag, 9. Oktober

11.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Samstag, 15. Oktober

16.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 16. Oktober

11.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Sonntag, 16. Oktober

14.00 Uhr

Familienführung “Es war einmal...”

Samstag, 22. Oktober

16.00 Uhr

Erlebnisführung “Mord an der Donau”

Sonntag, 23. Oktober

11.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung”

Sonntag, 23. Oktober

14.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Samstag, 29. Oktober

16.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 30. Oktober

11.00 Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Sonntag, 30. Oktober

14.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

NOVEMBER

Samstag, 5. November

16.00 Uhr

Familienführung “Es war einmal...”

Sonntag,, 6. November

11.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Sonntag, 6. November

14.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Samstag, 12. November

16.00 Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Sonntag, 13. November

11.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Sonntag, 13. November

14.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Samstag, 19. November

16.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Sonntag, 20. November

11.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 20. November

14.00 Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Samstag, 26. November

16.00 Uhr

Erlebnisführung “Mord an der Donau”

Sonntag, 27. November

11.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 27. Nolvember

14.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

DEZEMBER

Samstag, 3. Dezember

16. Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Sonntag, 4. Dezember

11.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Sonntag, 4. Dezember

14.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Samstag, 10. Dezember

16.00 Uhr

Familienführung “Es war einmal...”

Sonntag, 11. Dezember

11.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 11. Dezember

14.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Samstag, 17. Dezember

16.00 Uhr

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung

Sonntag, 18. Dezember

11.00 Uhr

Donau. Flußgeschichten

Sonntag 18. Dezember

14.00 Uhr

Schauspielführung “Wer jetzo zieht ins Ungarland...”

Das DZM hat an folgenden Feiertagen geöffnet: Tag der deutschen Einheit 03.10., Allerheiligen 01.11., zweiter Weihnachtstag 26.12., Neujahr 01 .01. Das Museum ist geschlossen am 24. und 25.12. sowie am 31.12.

dzm1022a

VERANSTALTUNGEN  

Sonntag, 11. September
Eintritt und Führungen kostenfrei

TAG DES OFFENEN DENKMALS
Das Reduit der Oberen Donaubastion wurde 1855 fertiggestellt, seit 1974 steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Die Defensivkaserne (Reduit) sollte Soldaten und Kanonen aufnehmen, um die Stadt gegen Angreifer zu verteidigen. In der über 150-jährigen Geschichte ist aus dem fast 140 m langen Militärbau aber kein einziger Schuss gefallen. Seit 2000 nutzt das Donauschwäbische Zentralmuseum die Räumlichkeiten der ehemaligen Kaserne.

11.00 Uhr: Entdeckertour für Familien durch das Museumsgebäude
14.00 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Donau. Flußgeschichten”

Samstag, 17. September / 18.00 - 24.00 Uhr

KULTUR IN DER DONAUBASTION
Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm 2022

18.00/19.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung „Donau. Flussgeschichten”(max. 20 Personen)

19.30/20.45/22/23 Uhr
Live Musik mit Brekkie's Inn
Schwäbisch-alemannischer Folkrock und andere Weltmusik: Für gute Stimmung sorgen Brekkie's Inn - Kerstin Hesse (Gesang, Querflöte, Ukulele), Thomas Linder (Saiteninstrumente, Mundharmonika, Gesang), Moni Bothe (Akkordeon), Andieh Merk (Percussion, Saxofon, Querflöte) und Jörg Wiedepohl (Kontrabaß).

20.15/21.30 Uhr
Schönes und Böses zur Guten Nacht
Geschichtenerzählerin Tine Mehls erzählt spannende Märchen und Geschichten für Erwachsene (jeweils 30 Min.).

Genießen Sie Weine aus den Donauländern und Langosch-Variatione der Familie Balázs, die ihren Stand wieder am Museum aufbaut

Donnerstag, 6. Oktober / 19.00 Uhr

DIESE TAGE OHNE DATUM
Buchvorstellung mit Ilse Hehn
Moderation: Ulrich Steenberg

Die im rumänischen Banat geborene Autorin und Künstlerin Ilse Hehn lebt seit 1992 in Ulm und veröffentlicht Lyrik und Prosa. Im April 2022 erschien im Pop Verlag Ludwigsburg ihr poetisches Reisetagebuch mit Prosa, Gedichten sowie.50 bildnerischen Arbeiten.
„Diese Tage ohne Datum ein Gesamtkunstwerk, das die Vielfalt von Reiseerfahrungen in all ihren sinnlichen, gedanklichen und ästhetischen Facetten erfasst und in welchem kongenial die bildende und die Sprachkünstlerin Ilse Hehn zu Wort kommt.”  (Herbert Bockel)
Eine Video-Präsentation der Arbeiten begleitet die Lesung
Eintritt: € 5,00

Donnerstag, 27. Oktober / 19.00 Uhr

SPIEL DES SCHICKSALS - EINE DONAUSCHWÄBISCHE GESCHICHTE
Filmvorführung mit Autorin Eva Hübsch (Novi Sad)

Eine Wohnung in der Innenstadt von Neusatz/Novi Sad verbindet die Lebenslinien zweier donauschwäbischer Familien. Die eine wohnt heute dort, die andere musste gehen. Diese Verbindung lässt neue Freundschaften über Grenzen hinweg entstehen.
Der 2019 erschienene Dokumentarfilm der serbischen Filmjournalistin Eva Hübsch zeigt die diesjährige Kulturhauptstadt als Ort donauschwäbischer Geschichte. Auf sehr persönliche Weise erzählen die Zeitzeuginnen Rita, Elisabeth und Eva von ihrem Leben.
Kooperationsveranstaltung mit dem Institut für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa, Freiburg, und dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, Potsdam
Eintritt: € 5,00

VERMITTLUNG

MITMACHEN, ENTDECKEN, STAUNEN
Unter diesem Motto stehen unsere neuen Angebote für Kinder und Familien.

Mit dem Entdecker-Koffer lässt sich die Ausstellung „Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung” selbständig erkunden. An verschiedenen Stationen kann die ganze Familie gemeinsam, bauen, spielen, rätseln, basteln und puzzeln.
Mit Biber Ubi gehen Kinder auf Entdeckungs-Tour entlang der Donau. Ein reich illustriertes Heft begleitet mit kurzen Informationen und verschiedenen Aufgaben durch die Ausstellung „Donau. Flußgeschichten".
Unsere Mitmach-Führungen laden dazu ein, das Festungsgebäude kennenzulernen oder in die Märchenwelt der Donau einzutauchen.
Mehr Informationen gibt es im Faltblatt „Museum entdecken" oder unter www.dzm-museum.de/kinder-und-familien.

KULTURREEFERENTIN

Zu den Aufgaben der Kulturreferentin

Die vom Bund geförderte Kulturreferentin ist für die kulturelle Breitenarbeit nach § 96 BVFG zuständig. Ziel dieser Tätigkeit ist die Vermittlung der deutschen Kultur und Geschichte im östlichen Europa im In- und Ausland.
Die Kulturreferentin organisiert Veranstaltungen, führt Maßnahmen der Bildungs- und Jugendarbeit sowie Kooperationsprojekte mit in- und ausländischen Partnern durch und sie fördert Projekte Dritter.
Mehr Informationen unter Tel. 0731/96254-115

Interkulturelle Kunstprojekte im Donauraum
Kunst ist nicht nur karte_donauraumein Kommunikationsmittel, sondern auch das vielfältige kulturelle Erbe der Menschheit. Zu den Werten Europas gehören die Vielfalt seiner Kulturen und die Fülle seiner Sprachen. Die Vielfalt des Donauraumes und sein künstlerischer Reichtum stehen im Mittelpunkt der Kunstprojekte. Diese dienen der Künstlervernetzung, dem künstlerischen Austausch und der Präsentation von bildender Kunst. Neben internationalen Wanderausstellungen und Workshops finden auch temporäre künstlerische Performances statt. Dabei tauschen Künstler aus den Donauländern Erfahrungen aus, begegnen sich und lernen Arbeitswelten sowie Ergebnisse ken-nen. Sie fungieren dabei als Multiplikatoren, die ihre Erkenntnisse wiederum in ihre jeweiligen Herkunftsländer tragen und dort vermitteln.

Projektraum Donau
Projekträume sind seit längerer Zeit ein probates Mittel der Künstlervernetzung, des künstlerischen Austausches und der Präsentation von bildender Kunst. Das Markenzeichen zeitgenössischer Kunsträume im Donauraum ist eine Ambivalenz aus Vielfalt, Popularität und sozialer Unsicherheit.

Kunst am Strom
Das internationale Kunstprojekt ermöglicht einen vielseitigen Einblick in künstlerische Positionen quer durch alle Generationen und Kunstformen der Donauländer. Neben  aktuellen Kunstpositionen steht das Spannungsfeld zwischen der oftmals kosmopolitischen Position der Künstler und vorhandenen, nationalen Bindungen im Mittelpunkt.

Geheimnisvoll: 2022 - 2024
Das Kultur-Kunst-Projekt wendet sich bewußt vom klassischen Schema der Wanderausstellungen und Symposien ab - und neuen Methoden zu. Es finden temporäre Treffen von Künstlern aus der ganzen Region in den aktuellen europäischen Kulturhauptstädten des Donauraumes statt: 2022 Novi Sad und die Vojvodina/Serbien, Schaufenster auf dem Internationalen Donaufest in Ulm und Neu-Ulm; 2023 Timişoara und das Banat/Rumänien und Veszprem und die Balaton-Region/Ungarn; 2024 Bad Ischl und das Salzkammergut/Österreich, 2024 Präsentation der Projektergebnisse auf dem Internationalen Donaufest in Ulm und Neu-Ulm. In den Städten treffen sich junge Künstler, die gemeinsam mit lokalen Jugendlichen besonders attraktive, aber wenig bekannte, vergessene und nicht leicht zugängliche Orte der Stadt kennenlernen und in einer künstlerischen Performance bearbeiten.

Internationale Jugendbegegnungen im Donauraum
„Bei unserer Zusammenarbeit konnte ich feststellen, daß wir uns näher im Denken sind, wie wir es vielleicht vermuten.”

Tim Basler aus Waldshut, Teilnehmer

Internationales Donaujugendcamp „Europa sind wir” im Rahmen des Internationalen Donaufestes in Ulm/Neu-Ulm
Das Jugendcamp lädt alle zwei Jahre Jugendliche aus den Donauländern nach Ulm und Neu-Ulm ein und stärkt damit die Idee des intensiven Austauschs zwischen Heranwachsenden unterschiedlichster Kulturen - der Zukunft Europas. Die Jugendlichen ab 16 kommen aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Bulgarien, der Ukraine und Moldawien.

Junge Donaubrücken - Einführung in die EU-Donauraumstrategie für junge Erwachsene
Eine Seminarwoche in Wien in Kooperation mit dem Magistrat der Stadt Wien.

Licht und Klang auf neuen Brücken
Eine 5-tägige Exkursions- und Workshopwoche in verschiedene Regionen des Donauraumes mit besonderen kreativen und künstlerischen Schwerpunkten.

Don@u-Online donauonline
Schulklassen aus Baden-Württemberg begegnen Schulklassen der Donau-Anrainerstaaten in einem virtuellen Kursraum und entwickeln gemeinsam ihr eigenes Europa-Projekt.

„Was mir in meiner Arbeit am Herzen liegt, ist die Jugendarbeit. Mit großer Begeisterung organisiere ich Jugendbegegnungen im In- und Ausland. Dabei lernen sich junge Erwachsene aus allen Donauländern kennen, erleben eine erfüllte und erfüllende Zeit und entwickeln gemeinsam Projekte, wie beispielsweise eine große Präsentation beim Donaujugendcamp im Rahmen des Internationalen Donaufestes in Ulm/Neu-Ulm. Freundschaften, die hier geschlossen werden, sind wichtig für die einzelnen Biografien und noch wichtiger für den Zusammenhalt in einem gemeinsamen Europa. Dieses Europa erleben wir bei den Jugendbegegnungen in einer sehr persönlichen, sehr ehrlichen und offenen Art und Weise.”

Dr. Swantje Volkmann

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN DER KULTURREFERENTIN

16. - 18. September 2022
JUGENDVERANSTALTUNG„JUNGE DONAUBRÜCKEN” IN NOVI SAD (SERBIEN)

Die Seminarveranstaltung mit jungen Erwachsenen aus den Donauländern zur Europäischen Donauraumstrategie ist ein Beitrag zur diesjährigen Kulturhauptstadt. Die EU-Strategie für den Donauraum und seine 115 Millionen Einwohner bietet die einzigartige Gelegenheit, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern und die nachhaltige wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung Zentral- und Osteuropas zu beschleunigen. In diesem Rahmen versuchte das Projekt, Schülerinnen und Schüler aus den Donauländern vor allem für die politische Entwicklung Europas zu begeistern.

12. Oktober - 2. November 2022
INTERNATIONALE AUSSTELLUNG „KUNST AM STROM”
Galerie Academia der Bulgarischen Nationalgalerie in Sofia (Bulgarien)

Die Ausstellung entstand aus der Zusammenarbeit von 24 Künstlern und acht Kuratoren aus acht Ländern. Sie versammelt herausragende Werke der beteiligten Kunstschaffenden. Das Projekt dient ihnen als Sprungbrett: Es macht sie sichtbarer und ermöglicht ihnen den Austausch mit anderen Künstlern und Kuratoren, Galerien und Museen. Nach den Stationen Pécs, Zagreb, Timişioara und Novi Sad steht in Sofia ein erneutes Treffen der Künstler und Kuratoren auf dem Programm.
Das Projekt wird vom Museum Ulm getragen und durch die folgenden Kooperationspartner mitfinanziert: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Baden-Württemberg Stiftung, Donaubüro Ulm/Neu-Ulm und Kulturreferentin für den Donauraum am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm.

8. November 2022
DIE WELT DES BALKANS
Seminar der Frauenakademie der VH Ulm

Der Balkan wird meist nur dann wahrgenommen, wenn es dort zu Schwierigkeiten kommt. Über ihn existiert ein doppelter Mythos, der bedrohlich wirkt - einerseits durch die Vorstellung vom „Pulverfaß Europas”, andererseits durch die Legende des Vampirismus. Was dieser Balkan tatsächlich ist, wie er entstand und welche Besonderheiten die Region bis heute prägen, wird im Seminar erarbeitet.
Der Kurs findet im Donauschwäbischen Zentralmuseum statt. Termine: 08.11., 15.11. und 22.11.2022 jeweils 09.00 - 12.15 Uhr Anmeldung über die Frauenakademie der Volkshochschule Ulm, Tel. 0731 153047

RUND UMS MUSEUM

+++ JOSEF DE PONTE +++
100 Jahre

Der donauschwäbische Künstler Josef de Ponte wäre am 5. Oktober 2022 einhundert Jahre alt geworden. Um sein künstlerisches Werk zu würdigen, haben das Donauschwäbische Zentralmuseum, das Liszt Institut in Stuttgart, die Städte Schwaigern und Neckarsulm, die St. Martinus Gemeinde in Schwaigern, die Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn (LDU) sowie die Gemeinschaft der Budakesser ein Programm mit Ausstellungen und Veranstaltungen zusammengestellt.
Ab 17. September zeigt die Budakesser Gemeinschaft in der Volkshochschule Neckarsulm die Ausstellung „Vertreibung und Migration", am darauffolgenden Sonntag, 18. September, findet in der Ballei Neckarsulm ein Kirchweihtreffen statt. An Josef de Pontes Geburtstag eröffnet die Stadt Schwaigern die Ausstellung „Ein Leben in Bildern”; in der Kirche St. Martinus sind die von ihm gestalteten Glasfenster zu sehen. Am 15. Oktober stellt die Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn Leben und Wirken des Künstlers in den Mittelpunkt der diesjährigen Kulturtagung in Gerlingen.
Das vollständige Programm finden Sie auf der Website des DZM (https://www.dzm-museum.de/100-jahre-josef-de-ponte/).
Auf Anfrage versendet das Museum kostenlos ein Programm mit allen Veranstaltungen.dzm_1022b

+++ FOTOPUNKT MIT XXL-BUCHSTABEN +++
Traditionelle Stickmuster aus dem Donauraum, das Mühlrad einer historischen Schiffmühle oder die Krakenarme des Kunstfestivals „Weiße Nacht" in Bratislava: Wer genau hinsieht, kann auf den riesigen Buchstaben so manches Detail aus der Ausstellung „Donau. Flussgeschichten" entdecken.
Gemeinsam haben die Teilnehmerinnen des Internationalen DZM- Forums „Migration verbindet" in der neuen Ausstellung Ideen für die kreative Gestaltung der XXL-Buchstaben gesucht - und gefunden.
Ab Mitte November können sich unsere Besucher*innen am neu eingerichteten Fotopunkt im Kabinett zusammen mit den bunten XXL-Buchstaben fotografieren. Diese lassen sich auch zu Wörtern zusammenstellen.

+++ INTERNATIONALE KONFERENZ MIT DZM-PARTNERMUSEEN +++
Am 17. und 18. Oktober laden wir Vertreter*innen unserer Partnermuseen aus dem Donauraum nach Ulm ein. Ziel der zweitägigen Konferenz ist es, die durch die COVID19-Pandemie zurückgegangenen internationalen Kontakte des DZM wieder zu intensivieren und Schritte zum Ausbau eines internationalen Netzwerks zu vereinbaren. Die Konferenz ist Teil des DZM-Projekts „Kulturelle Vielfalt im Donauraum", das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert wir
d

BESONDERE MUSEUMSANGEBOTE

museum_entdecken

GRUPPENANGEBOTE FÜR ERWACHSENE
Spannende Geschichten rund um die Donau und die Donauschwaben erwarten Sie bei unseren Führungen. Buchen Sie einen Rundgang mit der Familie, im Freundes- oder Kollegenkreis. Oder besuchen Sie unsere regelmäßig stattfindenden öffentlichen Führungen. Termine unter: www.dzm-museum.de

Überblicksführung
Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung
Europäische Migrationsgeschichte: Im 18. und 19. Jahrhundert wandern tausende Menschen aus verschiedenen deutschen Regionen nach Südosteuropa aus. Die Führung erzählt die Geschichten der Auswanderer und ihrer Nachfahren, der so genannten Donauschwaben: Sie handeln von Aufbruch und Neuanfang, vom friedlichen Zusammenleben mit anderen Völkern, aber auch von Heimatverlust durch Nationalismus und Krieg.

Themenführung
Frauen geben den Ton an
Frauen prägen den dörflichen Kleidungsstil, bewahren Traditionen und wirken immer wieder als Kulturvermittlerinnen, die Nähe zum Fremden schaffen. Die Führung ist eine Spurensuche zu den sich verändernden Lebenswelten donauschwäbischer Frauen.

Schauspielführung
Wer jetzo zieht ins Ungarland, dem blüht die goldne Zeit!
Unsere Schauspielerinnen und Schauspieler nehmen Sie mit auf eine Reise durch Zeit und Raum: Waren Sie eben noch in einem Klassenzimmer im Banat, finden Sie sich plötzlich mit Auswanderern auf einer Ulmer Schachtel wieder oder auf den Straßen des historischen Temeswar. Gerade standen Sie noch am Marktstand, da geraten Sie in den Strudel des Zweiten Weltkriegs und landen schließlich in der Gegenwart.

Überblicksführung
Donau. Flußgeschichten

Die Führung gibt Einblicke ins Leben an und mit der Donau: Sie begegnen dem sagenumwobenen Donausaurier, hören abenteuerliche Berichte von Donau-Reisenden, lernen die lebensgefährliche Donau kennen und entdecken die Kaffeehauskultur in Wien und Budapest.

Erlebnisführung
Mord an der Donau
Die schöne blaue Donau war oft eine blutige Donau: Große kriegerische Auseinandersetzungen und mysteriöse Todesfälle ereigneten sich hier. Wer waren die Opfer und wer die Täter? Wie wurden die Taten verübt? Ermitteln Sie selbst und tauchen Sie dabei tiefer ein in die aufregende Geschichte einer vielfältigen Region.

Themenführung
Vom Festungsgebäude zum Museum
Überraschende Einblicke in die Geschichte des Gebäudes! Das Reduit der Oberen Donaubastion wurde 1855 fertiggestellt. Die Defensivkaserne diente zur Unterbringung von Soldaten und Kanonen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es zunächst Notunterkunft für Displaced Persons und wohnungslose Ulmer. Nach einer Grundsanierung zog im Jahr 2000 das DZM ein.

Führungen: Dauer ca. 60 Minuten
Überblicks-/Themenführungen: € 60,00 + € 3,50 pro Person
Führungen in Englisch: €  70,00 + € 3,50 pro Person
Schauspielführung: € 90,00 + € 3,50 pro Person

MUSEUM ERKUNDEN FÜR KINDER UND FAMILIEN
Spannende Rätsel und lustige Spiele erwarten euch: Macht mit, entdeckt und staunt! Geht mit unserem Entdecker-Koffer oder dem Entdecker-Heft selbständig auf eine Reise entlang der Donau und zu den Donauschwaben oder nehmt an einer Mitmachführung teil

Entdecker-Koffer
Den Donauschwabenauf der Spur!
Wer sind die Donauschwaben? Wie reiste man vor 300 Jahren? Und wie lebt es sich in einem fremden Land? Macht euch mit dem Entdecker-Koffer auf den Weg quer durch die Ausstellung „Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung”. An verschiedenen Entdecker-Stationen kann die ganze Familie gemeinsam rätseln, basteln und spielen.

Alter 9-12 Jahre Den Entdecker-Koffer könnt ihr kostenfrei an der Museumskasse ausleihen.

Entdecker-Heft
Auf an die Donau mit Biber Ubi!
Viele Geschichten hat der kleine Biber Ubi schon über die Donau gehört, manche so unglaublich, daß er sie nun selbst entdecken will: Wer ist wohl der sagenumwobene Donausaurier? Wo steht das Eiserne Tor?
Und was bitte sind Buschos? Holt euch das Heft und geht mit Ubi auf Entdecker-Tour durch die Ausstellung „Donau. Flußgeschichten”!

Alter 9-12 Jahre Das Entdecker-Heft könnt ihr an der Museumskasse erwerben.

Geführte Märchenreise entlang der Donau
Es war einmal ...
Kennt ihr schon das Wassermännle von Ulm? Hört seine Geschichte und schwimmt gemeinsam mit ihm die Donau entlang zu weiteren Märchenwesen, alten Mühlen, riesigen Fischen und versunkenen Inseln - durch viele verschiedene Länder bis zum Schwarzen Meer.

Alter 5-8 Jahre Dauer 60 Minuten / Kosten € 60,00

Mitmach-Theaterführung
Ein Rätsel aus der Vergangenheit
Der Zukunfts-Mensch nimmt euch mit auf eine turbulente Reise durch die Zeit. Versucht mit ihm das Rätsel um einen kleinen Gegenstand aus seinem Familienerbe zu lösen. Dazu müsst ihr ihm helfen, eine Fahrt mit der Ulmer Schachtel unbeschadet zu überstehen. Er braucht eure Kenntnisse zur Donau, ihren Ländern, Städten und Flüssen. Und auch bei der Arbeit auf dem Land müßt ihr ihn tatkräftig unterstützen.

Alter 6-10 Jahre Dauer 75 Minuten / Kosten € 60,00

Geführte Entdecker-Tour durch das Gebäude
Hinter dicken Mauern
Was ist das nur für ein seltsamer Bau, in dem sich das DZM befindet? Warum sind die Mauern so dick? Und warum ist ein Loch in der Decke? Kommt mit auf eine Entdecker-Tour quer durch und um das Museumsgebäude. Findet heraus, warum es gebaut wurde, wie lang es ist und wer hier gewohnt hat.

Alter 6-10 Jahre Dauer 90 Minuten / Kosten € 60,00

KINDERGEBURTSTAGE
Lade deine Freunde und Geschwister ein und feiere mit ihnen deinen Geburtstag bei uns im Museum!

Gemeinsam begebt ihr euch auf eine Reise in die Vergangenheit, erforscht geheimnisvolle Dinge, entdeckt fremde Länder und hört lustige Märchen. Nach einer spannenden Runde durchs Museum könnt ihr kreativ werden und in unserer Erlebniswerkstatt malen, basteln und gestalten.

Motto 1
Die Suche nach dem Glück
Man sagt, ein vierblättriges Kleeblatt bringt Glück. Probiert es aus und sucht Kleeblätter bei einer aufregenden Schnitzeljagd durchs Museum. Gelingt es euch, den Schatz zu finden, der schon jahrhundertelang in dem alten Gemäuer versteckt sein soll? Eure Erlebnisse könnt ihr anschließend in einem selbstgemachten Reisetagebuch festhalten.

Motto 2
Das Geheimnis der Donaukiesel
Folgt der Spur der goldenen Kiesel durch unsere Donau-Ausstellung! Entdeckt spannende Spielstationen, löst kniffelige Rätsel und findet Märchenwesen, Tiere und versunkene Schätze. Könnt ihr am Ende das Geheimnis der Donaukiesel lösen?

Alter 5-10 Jahre
Dauer 2,5 Stunden / Kosten € 120 ,00 / max. 10 Kinder (Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten ist verpflichtend.) Kuchen und Getränke bringt ihr selbst mit. Geschirr und Deko bereitet das Museumsteam vor.

MEDIENGUIDE
Ausstellungsinhalte multimedial erleben -  das geht mit dem DZM-Medienguide.
Für die Ausstellung Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung können Sie an der Kasse kostenlos einen Medienguide leihen. Dieser führt Sie auf Deutsch oder Englisch unterhaltsam durch die Ausstellung. Schauspielszenen versetzen Sie in die Vergangenheit und Sie erfahren mehr über besondere Ausstellungsstücke.

MUSEUMSSHOP

Mit einer neuen Einrichtung und einem frischen Sortiment startet der Museumsshop ins neue Jahr. Nach dem Ausstellungsbesuch kann man  jetzt im Shop auch einen Kaffee trinken. Das Sortiment umfaßt nicht nur Bücher und Ansichtskarten, sondern auch eine Auswahl an Geschenken und Mitbringseln. Viele Artikel gibt es übrigens ausschließlich im DZM — wie das Stempelset „Donauschwäbischer Bauernhof”, das Mäppchen „Ulmer Schachtel” oder die Keramikobjekte der ungarndeutschen Kunsthandwerkerin Cintia Teimel. Und Einkaufen kann man bei uns sogar am Sonntag.

museumsshop0117

Zur Ausstellung “Donauschwaben - Deutsche Siedler in Südosteuropa” ist ab November die gleichnamige Publikation mit ca 400 Seiten und 300 Abbildungen zum Preis von € 19,80 im Museumsshop erhältlich.

museumsshop102018

Text und Fotos aus den aktuellen Museumsnachrichten