logoneu

Willkommen Ostdeutsche Museen - Aktuelles Aktueller Bericht § 96 BVFG Neue § 96-KonzeptionOstpreußisches LandesmuseumWestpreußisches Landesmuseum Kulturreferat Regionalmuseum Krockow Donauschwäbisches Zentralmuseum Siebenbürgisches Museum   Schlesisches Museum Pommersches Landesmuseum Ostdeutsche Galerie Links Impressum

Kunstworkshop mit Frau Marie-Luise Salden
im Regionalmuseum Krockow
4. - 6. August 2010

Vom 4. bis 6. August 2010 führte das Regionalmuseum Krockow einen Kunstworkshop durch. Zur Leitung dieser Veranstaltung wurde die deutsche Künstlerin, Frau Marie-Luise Salden eingeladen, die in Krokowa bereits vor zwei Jahren ihre Holzschnitt-Ausstellung gezeigt hatte. Während des 3-tägigen Workshops wurden drei Techniken geschult: Kohle, Tusche und Aquarell. Es meldeten sich siebzehn Teilnehmer: Schülerinnen aus dem Gymnasium Krokowa (AG Kunst) mit zwei Lehrerinnen sowie andere Interessierte, vor allem junge Leute. Zum Thema der Zeichnungen wurde die Natur, die in dem anliegenden Schloßpark eine gute Inspirationsquelle bot. Zu Beginn zeichneten die Workshopsteilnehmer mit Kohle Baumrinde und andere Motive aus dem Park oder das Schloßgebäude. Am nächsten Tag versuchten sie mit Tusche Blätter oder Schnecken darzustellen, die sie aus dem Park selber geholt hatten und am dritten Tag malten sie im Schloßpark bunte Aquarellbilder.
Die Jugendlichen hatten auf dem Workshop auch die Gelegenheit, ihre Fremdsprachkenntnisse zu verbessern. Wenn sie mit der Künstlerin kommunizieren wollten, mußten sie entweder Deutsch oder Englisch sprechen.
Bei Verständigungsschwierigkeiten waren die Museumsleiterin (Deutsch) oder die Gymnasiallehrerin (Englisch) behilflich.
Alle Teilnehmer waren mit dem Treffen mit Frau Marie-Luise Salden sehr zufrieden und hoffen noch auf weitere Workshops mit dieser Künstlerin.

Deutscher Text und Fotos von Anja Koziróg, Museumsleiterin in Krockow/Krokowa

Einige Schnappschüsse vom Workshop mit Marie-Luise Salden

salden10a
salden10b

Foto aus der Zeitung "Dziennik Ba³tycki" 20.08.10

Frau Salden gibt Erläuterungen

salden10c
salden10d

Beim Fixieren der Kohlezeichnungen

Versuche mit Tusche

salden10e
salden10f

Aquarellmalen auf der Brücke

Am letzten Workshoptag

salden10g
salden10h

Dankesworte an die Künstlerin

“Nachworkshopausstellung” im Museum

salden10i

Artikel in der Zeitung "Dziennik Ba³tycki" vom 20.08.10